Pinzettenfisch (Chelmon rostratus)

In den Korallenriffen des indopazifischen Raums ist der Pinzettenfisch beheimatet. Dieser erhielt seinen Namen durch das im Vergleich zu anderen Chaetodontiden stärker ausgeprägte verlängerte Maul.

Sein ca. 17cm langer Körper erscheint scheibenförmig zusammengedrückt mit hohem Schwanzstiel. Seine leicht hervorstehenden runden Augen wirken relativ groß. Ein beinahe vertikaler oberer Saum ist auf den gut entwickelten After- und Rückenflossen zu finden. Sein Aussehen in der Farbe ist immer exakt das gleiche: Silberweiß in der Grundfarbe mit vier breiten orangefarbenen, schwarz gesäumten Bändern.

Schön hebt sich im Kontrast dazu die orangefarbene Linie ab, die sich von dem mit schwarzen Streifen versehenen Schwanzstiel bis hin zu den Lappen der After- und Rückenflossen verlängert. Ähnlich einem Auge sitzt auf dem hinteren Teil der Rückenflosse ein runder schwarzer Fleck.


Dieser Fisch ist recht aggressiv anderen Pinzettenfischen gegenüber, da er ein ausgeprägtes Revierverhalten an den Tag legt. 

Weibchen verhalten sich gegenüber Männchen oft recht aggressiv und zeigen dabei das für Buntbarsche typische Breitseitenimponieren. Die unpaarigen Flossen werden hier so hoch wie möglich aufgestellt und ein Farbwechsel tritt ein. Dabei ist es möglich, dass sogar der dunkle Augenfleck im Zentrum verblaßt und das Gelb sich um diesen Fleck herum noch mehr verdunkelt.

Läßt sich das Männchen darauf ein und wird ebenfalls angriffslustig, so werden zwischen den Partnern heftige Schwanzschläge ausgetauscht, wobei jedoch meist die stärkeren Männchen als Sieger hervorgehen und die Weibchen vom Kampffeld verdrängen.


Es gibt aber auch stärkere Auseinandersetzungen, bei denen die Fische wie zwei kämpfende Stiere mit gesenkten Köpfen aufeinander los gehen. Dabei wird versucht den Partner Stirn an Stirn zurück zu drängen. Auch hier hat das Weibchen selten gute Karten und entscheidet sich schnell die Demutshaltung einzunehmen. Dabei stellt das Weibchen sich mit angelegten Flossen aufrecht.

Anders gehen solche Kämpfe bei Gleichgeschlechtlichen aus. Hier ist nicht immer mit einem harmlosen Ausgang zu rechnen.

Der Futterplan des Pinzettenfisches besteht aus Garnelen, welche er dank seines spitzen Maules aus den engen Ritzen der Korallenstöcke zieht.