Orangen-Ringelfisch (Amphiprion ocellaris)

Durch einen Zeichentrickfilm ("Findet Nemo") bekannt geworden, sollten viele inzwischen den Orangen-Ringelfisch – oder auch Clownfisch kennen.

Mit einer Körperlänge von 8 cm lebt dieser Korallenfisch vorwiegend im östlichen indischen Ozean bis hin zum westlichen Pazifik.

Die Grundfärbung dieser Fische variiert je nach ihrer Herkunft, wobei ein sehr leuchtend schönes orange überwiegt.


Die Grundfarbe orange wird durchzogen von drei weißen, schwarz geränderten Bändern. Diese befinden sich gleich hinter den Augen, der Brustflosse sowie um den Schwanzstiel herum. Seine Flossen sind ebenfalls orange und auch hier läst sich ein schwarzer Saum erkennen.

Vom Körperbau sind die Orangen-Ringelfische sehr gedrungen welche jedoch in einen hohen Schwanzstiel enden.


Ringelfische gehören zu den Anemonenfischen. Diese Fischgattung lebt in enger Gemeinschaft (Symbiose) mit Anemonen (wirbellosen Tiere) und ist im Gegensatz zu vielen anderen Fischarten immun gegen das Nesselgift welches von den Anemonen über ihre Tentakel abgesondert wird.

Der Orangen-Ringelfisch ist sehr eigen anderen Fischen gegenüber wenn es um „seine“ Anemone geht. Hier kann er ein richtiges Revierverhalten an den Tag legen und lässt es absolut nicht zu, dass sich andere Fische seiner Anemone nähern. So verlässt er die schützenden nestelnden Tentakeln auch nur kurz und kehrt beim nähern anderer Fische oder Gefahr droht schnell wieder zurück. Wenn er sich zwischen seiner Anemone hin- und herbewegt sieht es aus, als wenn er tanzt.


Auch bei der Fortpflanzung stellt sich diese „Wohngemeinschaft“ für den Orangen-Ringelfisch als wichtig heraus. Nach der Paarbildung, bei welcher die Männchen recht aggressiv werden können, bieten die Anemonen den Weibchen und ihrer Brut genug Schutz vor anderen Fressfeinden.

Nach einer Zeit von etwa 10 Tagen schlüpfen die ersten Jungtiere, die sich in den ersten Lebenswochen von Plankton ernähren.

Foto: Pärchen bei der Brutpflege mit ihrem Gelege